Crowdlauf versteht sich seit jeher als Social Business, als ein Sozialunternehmen. Damit tragen wir eine besondere Verantwortung. In diesem Artikel erklären wir, welche Ziele wir mit Crowdlauf verfolgen, warum wir jetzt 75 % unseres Gewinns spenden und was sich dadurch ändern wird (gar nicht so viel – das sei vorweggenommen).

Die Ziele von Crowdlauf bleiben

Als Social Business möchten wir mit dem, was wir tun, etwas Gutes bewirken und gleichzeitig unternehmerisch erfolgreich sein.

Unternehmerischer Erfolg bedeutet für uns, dass sich Crowdlauf aus eigener Kraft finanziert, also mehr Einnahmen erzielt als Ausgaben. Gutes bewirken heißt, wir werden auch weiterhin kreative Aufklärungsarbeit leisten hinsichtlich wichtiger Probleme unserer Zeit. Außerdem werden wir weiterhin an unterstützenswerte Organisationen Geld spenden.

Mit dem Verkauf unserer Medaillen und durch die Unterstützung der Crowd sind wir schon auf einem guten Weg. Doch wir wollen es in Zukunft noch besser machen.

Spenden sammeln wir nun anders

Bisher haben wir mit jedem Lauf nicht nur auf ein wichtiges Thema unserer Zeit aufmerksam gemacht, sondern oft auch Spenden für eine gemeinnützige Organisation gesammelt, die sich für das Thema stark macht.

Crowdläufer*innen konnten dabei selbst entscheiden, ob sie unsere Medaillen wahlweise mit oder ohne Spendenbeitrag bestellen wollten. Auf diese Weise kamen 2018 knapp 1.500 € an Spenden zusammen, die wir an gemeinnützige Organisationen weiterleiten konnten.

Wir hatten mit diesem Ansatz allerdings zwei Probleme:

  1. Es hat uns zwar gefreut, dass etwa die Hälfte aller Crowdläufer*innen die Medaillen mit Spende bestellten. Aber das hieß eben auch, dass wir bei jeder zweiten Bestellung keinen Spendenanteil abführen konnten.
  2. Außerdem war es bei manchen Themen sehr schwierig, eine geeignete Organisation zu finden oder uns zwischen mehreren, in Frage kommenden Organisationen für eine zu entscheiden.

Also haben wir uns entschlossen, unser Spendensystem zu vereinfachen:

Ab 1. Januar 2019 erhöht jede bestellte Medaille unser Spendenvolumen, weil wir 75 % des gesamten Gewinns, den wir über Crowdlauf erzielen, an Projekte, Initiativen und Organisationen spenden werden, die Gutes für Mensch und Umwelt tun.

Was sich dadurch ändern wird

  • Crowdläufer*innen müssen sich nicht mehr entscheiden, ob sie eine Medaille mit oder ohne Spende bestellen wollen. Jeder Einkauf wirkt sich dann positiv auf unser Spendenvolumen aus.
  • Die Medaillen werden für alle erschwinglicher, denn der Einheitspreis wird 19 € betragen. Die Variante für 24€, die es bislang auch oft gab, entfällt.
  • Die gesammelten Spenden verteilen wir ein- oder mehrmals pro Jahr auf Projekte, Initiativen und Organisationen, die sich für Mensch und Umwelt einsetzen. Auf diese Weise haben wir auch ausreichend Zeit, uns mit den Organisationen genauer auseinanderzusetzen und die auszuwählen, die wir mit gutem Gewissen finanziell unterstützen können.
  • Jede Medaille wird auch in Zukunft einem Thema gewidmet sein, z. B. dem Schutz der Bienen, aber nicht mehr einer konkreten Organisation. Trotzdem werden wir, wo es sich anbietet, auf thematisch passende Organisationen hinweisen.

Was bedeutet „75 % des Gewinns“?

Gewinn ist das, was übrig bleibt, wenn wir von den Einnahmen die Ausgaben abziehen.

Einnahmen erzielen wir bis jetzt ausschließlich über den Verkauf unserer Medaillen. Ausgaben haben wir durch die Herstellung und den Vertrieb der Medaillen, also Versandkosten, Website und einiges mehr. Weiterhin haben wir Kosten für das Büro (aktuell Home Office) und Personal (derzeit nur wir). Ganz ähnlich also, wie bei anderen Unternehmen auch.

Wenn wir von unseren Einnahmen alle diese Kosten abziehen, bleibt Gewinn übrig. Von diesem Gewinn geben wir 75 % als Spenden weiter, die restlichen 25 % behalten wir als Reserven ein.

Wie viel sind 75 % in Euro?

Je nachdem, wie unser Geschäftsjahr ausfällt, bedeuten 75 % vom Gewinn mal mehr und mal weniger Spenden.

Wenn wir zurückblicken auf das Jahr 2018, so konnten wir mit unserem bisherigen Spendensystem knapp 1.500 € an gemeinnützige Organisationen weiterleiten. Hätten wir 2018 schon das neue Spendensystem etabliert gehabt, wären deutlich über 2.000 € zusammengekommen.

Die Chancen stehen also gut, dass wir mit der 75 %-Regel in Zukunft mehr Spenden werden sammeln können als bislang.

Crowdlauf steht für Fairness und Qualität

Es ist nicht unser Ziel, um jeden Preis möglichst hohe Einnahmen und möglichst geringe Ausgaben zu erzielen. Wie wir oben bereits erklärt haben, bliebe dann zwar mehr Gewinn übrig, so dass wir mehr Geld spenden könnten. Geringe Ausgaben bedeuten aber immer auch, dass irgendwo gespart werden muss, sei es bei der Qualität unserer Medaillen oder bei der Bezahlung unserer Lieferanten und Geschäftspartner – und wir wollen weder hier, noch dort sparen.

Zwei Werte, die Crowdlauf auszeichnen, sind Fairness und Qualität. Diese Werte werden wir nicht aufgeben. Wir werden auch weiterhin außergewöhnliche Medaillen zu angemessenen Preisen anbieten und dabei alle, die Teil dieser Wertschöpfungskette sind, fair entlohnen.

Unser Ziel ist deshalb, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Einnahmen und Ausgaben zu erzielen – und damit ein faires Spendenvolumen zu erreichen.

Fazit

Wir glauben, dass wir mit der Umstellung auf das neue Spendensystem in Zukunft einen höheren, finanziellen Spendenbeitrag werden leisten können als mit dem alten System.

Außerdem machen wir die Medaillen für alle erschwinglicher, da es nur noch einen Preis – die 19 € – geben wird.

Und wir bleiben fokussiert auf unser Kernanliegen, nämlich Aufklärungsarbeit für wichtige Themen unserer Zeit zu leisten.

Dafür steht Crowdlauf. Dafür soll Crowdlauf auch in Zukunft stehen. Das ist, was uns als Social Business auszeichnet. Und genau das wollen wir bewahren.

Happy Running!

Daniel & Robert von Crowdlauf

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.