Bei unseren Virtual Runs gehen Menschen überall auf der Welt für wohltätige Zwecke an den Start. Sie laufen wann und wo sie möchten, sind aber Teil einer ganzen Bewegung und unterstützen so auch Charity-Organisationen.

Was haben Silke aus Köln, Malte aus Hamburg und Stephan aus Augsburg gemeinsam? Sie alle laufen für den guten Zweck. Und obwohl sie sich noch nie live gesehen haben, ziehen sie alle an einem Strang und schnüren ihre Laufschuhe, um laufend Gutes zu tun.

Möglich wird dies durch unsere Virtual Runs. Das sind Charity-Läufe, zu denen wir online aufrufen und an denen du – ganz unabhängig von deinem Wohnort – individuell teilnehmen kannst.

Gleichzeitig setzt du dich damit gemeinsam mit allen anderen Teilnehmenden für dieselbe gute Sache ein und kannst auch sehen, wer mit dir den Virtuellen Lauf absolviert.

Virtuelle Laufveranstaltung: flexibel, individuell, gemeinsam

Doch was ist der Vorteil gegenüber klassischen Charity-Läufen?

Bei den Virtuellen Läufen entscheidest du selbst, wann, wo und mit wem du an den Start gehen willst. Auch das Tempo und die Distanz, die du in deinem Lauf zurücklegst, bestimmst du selbst. Einen festgelegten Event-Termin gibt es nicht, nur einen Zeitraum, in dem der Lauf absolviert werden muss.

Eine „einsame Geschichte” sind die Virtuellen Läufe trotzdem nicht, denn du bist Teil der Crowd – der großen, virtuellen Laufgemeinschaft aller Crowdläufer*innen. Online kannst du Erfahrungen austauschen, du kannst dich und andere motivieren und du kannst in selbst organisierten Gruppen echte Lauffreundschaften schließen.

Wir, Robert und Daniel, die Gründer von Crowdlauf, sind dabei, das Prinzip, das schon seit vielen Jahren etwa in den USA populär ist, fest in Deutschland zu etablieren.

„Wir rufen regelmäßig zu Virtual Runs auf, bei denen Sportbegeisterte aus Deutschland, Österreich und den angrenzenden Ländern zusammen Charity-Organisationen unterstützen und auf soziale und ökologische Themen aufmerksam machen”, sagt Daniel.

Zwei Formen des Virtuellen Laufs: Virtual Run LIGHT und Virtual Run PLUS

Wir unterscheiden bei Crowdlauf zwischen zwei verschiedenen Arten der Virtuellen Läufe. Bei beiden kannst du kleine Preise gewinnen, die zwischendurch ausgelost werden.

Aber das wichtigste: Jeder Virtual Run erzielt Spenden! Je mehr Kilometer du und die Crowd im Teilnahmezeitraum laufen, desto mehr Spenden gehen an eine  Charity-Organisation.

Virtual Run LIGHT

“Der Virtual Run LIGHT findet mehrmals im Jahr statt. Etwa drei Tage lang läuft die Crowd, um auf ein bestimmtes ökologisches oder soziales Thema aufmerksam zu machen”, erklärt Robert.

Ein Beispiel: der Tropenwald Virtual Run zum Tag der Tropenwälder 2019. Der Lauf machte auf den Raubbau an den Tropenwäldern aufmerksam.

Der Virtual Run LIGHT basiert auf einem wiederkehrenden Thema und einer Medaille aus dem bestehenden Sortiment. Wenn du die Medaille schon besitzt, so kannst du einfach nochmal mitlaufen – ohne erneut eine Medaille kaufen zu müssen.

Virtual Run PLUS

Der Virtual Run PLUS hingegen findet nur etwa drei Mal jährlich statt. So etwa der Lauf „Rainbow to the Stars“, der zu Gunsten des Kinderhospiz Mitteldeutschland stattfand.

Bis zu vier Wochen lang hast du die Möglichkeit, Gutes zu tun. Dazu kaufst du ein entsprechendes Starterpaket, bestehend aus einer Medaille, einer Startnummer und einem Zugang zum geschlossenen Virtual-Run-Bereich hier auf unserer Website.

Die Medaille, die sich im Paket befindet, ist eine Erstausgabe und wurde extra für den Virtual Run PLUS gestaltet. Du darfst sie dir nach getaner Arbeit selbst verleihen, gleichzeitig ist sie die Eintrittskarte, um teilnehmen zu dürfen.

Mehrere Läufe und Postings = mehr Sichtbarkeit fürs Thema

Für jeden Virtuellen Lauf gibt es eine ganz besondere und individuell gestaltete Medaille, die verbildlicht, für was du an den Start gehst. Mit ihr machst du außerdem ein Foto und postest es, quasi als Beweis für deine Teilnahme, zusammen mit deinen Laufdaten – Zeit und Strecke – in den sozialen Medien und auf der Crowdlauf-Website.

Je mehr Menschen teilnehmen, desto größer ist die Aufmerksamkeit, die wir für das jeweilige Thema schaffen. Und desto größer sind natürlich auch der Spaß und die Motivation am Laufen.

Auch mehrere Läufe pro Person innerhalb des Laufzeitraums sind möglich und im Sinne einer größeren Sichtbarkeit für das Thema erwünscht.

Das Geld, das durch den Virtuellen Lauf zusammenkommt, kommt anteilig einer Charity-Organisation zugute.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.