In unserer neuen Blog-Serie “Na, du?!” stellen wir Crowdläufer*innen vor, die uns auffallen. Sei es, weil sie in der Crowd besonders aktiv sind, sich mehr als andere für Charity-Organisationen engagieren oder außergewöhnliche Dinge tun.

Den Auftakt macht Matthias. Er ist auf Instagram auch unter dem Namen @maze_runner_17 bekannt. Matthias hat vor kurzem seinen 1.000sten Kilometer beim Million Hopes Virtual Run eingetragen 🐨 und ist stolzer Besitzer einer wirklich beeindruckenden Medaillen-Sammlung. 🥇

Crowdlauf: Hallo, Matthias. Erzähl doch mal ein bisschen über dich: Wer bist du und was machst du so?

Matthias: Ich bin Matthias, 40 Jahre, Mathematiker aus dem schönen Augsburg. Ich habe im Mai 2019 mit dem Laufen (wieder) angefangen, nicht zuletzt auch durch Crowdlauf. Mittlerweile laufe ich regelmäßig und dabei vor allem gerne für eine gute Sache. Deswegen bin ich auch bekennender Crowdlauf-Fan ;-)

Nice! :) Wie würdest du deine Beziehung zum Sport beschreiben? Wie hat sie sich im Laufe der Jahre entwickelt?

In der Grundschule war ich eher „unsportlich“. Meinen Eltern wurde empfohlen, mich in einem Sportverein anzumelden. Über die Umwege Turnen und Tischtennis bin ich dann bei Basketball gelandet – was ich jetzt seit etwa 30 Jahren als Spieler und Trainer betreibe.

Vor drei, vier Jahren habe ich dann festgestellt, dass ich zum Ausgleich für meinen Schreibtischjob mehr Bewegung brauche und habe mit dem Laufen begonnen, dann aber über den Winter immer wieder aufgehört.

Seit Mai 2019 laufe ich jetzt absolut regelmäßig und es ist für mich sowohl mental als auch gewichtstechnisch genau das richtige.

Crowdläufer Matthias mit seiner Medaillen-Sammlung

Matthias mit seiner beeindruckenden Medaillen-Sammlung. Bild: Matthias privat

Du lebst in Augsburg, hast du gesagt. Ist das eine gute Stadt, um Sport zu machen? Wo lässt es sich dort besonders gut laufen?

Ich finde, dass Augsburg generell eine gute Stadt für Sport ist. Es gibt viele Vereine für die verschiedensten Sportarten und sehr viele „grüne Strecken“. So kann man an den Flüssen Wertach und Lech sehr gut laufen und Rad fahren und der Siebentischwald ist sogar mit ausgewiesenen Laufstrecken ausgestattet.

Bist du eher ein Solo-Sportler? Oder ist dir die Gemeinschaft beim Sport wichtig?

Für mich hat beides seine Berechtigung. Als Basketballer bin ich grundsätzlich Teamsportler. Beim Laufen schätze ich aber auch die Möglichkeit einfach für mich zu sein und sich nur auf die Bewegung zu konzentrieren.

Das Gruppenfeeling bei Läufen ist aber durch nichts zu ersetzen – ich hoffe, das ist bald wieder möglich.

Was bedeutet es dir, für den guten Zweck zu laufen?

Als ich mir vorgenommen habe, mit dem Laufen zu beginnen, habe ich Crowdlauf zufällig entdeckt – und es war für mich eine tolle Motivation. Man muss weder Marathons noch Geschwindigkeitsrekorde laufen – jede Strecke mit jedem Tempo kann ein Crowdlauf sein. Und dabei kann man auf wichtige Themen aufmerksam machen, darüber aufklären und sogar unterstützen. Das hat mich von Anfang an überzeugt.

Für den guten Zweck laufen heißt für mich, dass ich im wahrsten Sinne des Wortes aktiv werden kann, um die Welt ein kleines Stück besser zu machen.

Welches ist deine liebste Crowdlauf-Medaille?

Schwer… “Rainbow to the Stars” war meine erste Medaille – das bleibt etwas besonderes. Und sie ist ein echter Blickfang.

regenbogen medaille kinderhospiz crowdlauf vorderseite

Mit der “Rainbow to the Stars” Medaille unterstützen wir die Arbeit von Kinderhospizen

Und für welche unserer Themen läufst du am liebsten?

Bei den Themen habe ich keinen speziellen Favoriten – ich laufe für alle gern.

Ist da ein Thema, für das du gerne mal laufen würdest und das wir derzeit (Juli 2020) noch nicht abdecken?

Gesundheit ist für mich wichtig. Die eigene und die von anderen. Hier gibt es immer noch viel Aufklärungsbedarf, z.B. auch bei Themen wie Blut- und Organspende und meinem persönlichen Anliegen – dem Kampf gegen Leukämie.

Letzte Frage: Gibt es ein sportliches Ziel, das du gerne mal erreichen würdest?

Einmal einen offiziellen Marathon finishen.

Wer so viel läuft wie du, schafft das! Alles Gute, Matthias, und danke für deine Zeit.

2 Kommentare
  1. Vanessa
    Vanessa sagte:

    Schönes Blog Format, und den Matthias kenn ich tatsächlich auch durch Crowdlauf ,tolle 1. Wahl zum vorstellen. Weiter so ,Matthias;)

    Antworten
    • Daniel
      Daniel sagte:

      Danke, Vanessa. Schön, dass du Matthias über Crowdlauf kennengelernt hast. Das ist für uns auch wichtig, dass wir Möglichkeiten schaffen, mit denen die Crowd näher zusammenrückt. Alles Gute dir!

      Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.