Prototyp Tower Defense Lauf-Challenge

Tower Defense: Erste Eindrücke von der neuen Lauf-Challenge

Vor etwa einer Woche habe ich angekündigt, dass ich an einem Tower Defense Lauf arbeite. Das ist eine ganz neue Art von Lauf-Challenge, deren grundlegende Mechanik (also wie die Challenge abläuft und funktioniert) ich von Videospielen übernommen habe. Heute kann ich euch ein paar erste Eindrücke zeigen, wie das Ganze aussehen wird.

Wichtig: Das ist ein Prototyp. Prototyp bedeutet: Das ist eine erste, frühe Version der Lauf-Challenge. Das Design und der Ablauf kann sich noch ändern, nachdem die Challenge ausgiebig getestet wurde.

Bestandteile der Challenge

Spielfeld

Ein Spielfeld in dem Sinne gibt es ja nicht. Es ist eher eine Darstellung dessen, was in der Challenge passiert.

Es ist ganz leicht: Ganz oben ist das Monster. Ganz unten ist die Stadt. Mit jeder Runde kommt das Monster näher. Es gibt insgesamt fünf Runden. Gelingt es euch, das Monster spätestens in Runde 5 zu besiegen, habt ihr gewonnen. Andernfalls zerstört es eure Stadt.

Prototyp Tower Defense Spielfeld

Eine Runde dauert genau einen Tag. Die fünf Runden laufen direkt hintereinander ab. Wenn die Challenge an einem Montag startet, dauert sie also bis Freitag.

Die Grafik zeigt das Spielfeld von Runde 1. Dass es die erste Runde ist, erkennt ihr daran, dass die Runde am linken Bildrand hervorgehoben ist.

Die Landschaftselemente, die ihr im Bild seht (Felsen, Oase, Wirbelsturm), sind bis jetzt nur als Dekoration da. Vielleicht lasse ich mir dazu aber noch etwas einfallen. Zum Beispiel, dass sie spezielle Effekte haben, die Einfluss auf den Verlauf der Lauf-Challenge nehmen können. Mal sehen. Ich will es nicht zu kompliziert machen.

Für den Prototypen habe ich eine Wüsten-Landschaft gewählt. Das hat keinen bestimmten Grund. Das hat sich einfach so ergeben. :) Es kann später verschiedene Landschaften geben: Dschungel, Schnee usw. Und dazu jeweils passende Monster.

Monstercard

Jedes Monster, das in der Lauf-Challenge vorkommt, hat einen Namen und eine kurze Beschreibung. Außerdem eine Stufe, die die allgemeine Stärke des Monsters widerspiegelt (hier Stufe 1, also „leicht“).

Das alles steht auf einer Monstercard zusammengefasst. Die sieht so aus.

Die wichtigste Information steht unten: Was muss ich tun, um das Monster platt zu machen? Dazu gibt es zwei Energie-Anzeigen:

Der obere blaue Kreis ist die Lauf-Energie. Sie zeigt euch, wieviele Kilometer ihr laufen müsst, um das Monster zu besiegen. In diesem Fall 5 km (ein Kinderspiel!). Der untere Kreis ist die Kraft-Energie. Sie gibt an, wieviele Minuten ihr Kraft-Training machen müsst. Hier sind es 15 Minuten.

Ihr müsst innerhalb von fünf Runden beide Energie-Anzeigen auf Null bringen. Erst dann ist das Monster platt und kann eurer Stadt keinen Schaden mehr zufügen.

Die Monstercard könnt ihr euch ausdrucken und ausfüllen, wenn die Challenge startet. Das Ausfüllen geht so: In jeder Runde (also an jedem Tag der Challenge) könnt ihr laufen und eure Kraft trainieren – und zwar so viel ihr wollt. Eure Lauf-Kilometer und Kraft-Minuten zieht ihr von der Energie des Monsters ab (einfaches Minus-Rechnen). Die Restenergie tragt ihr nach jeder Runde in die entsprechenden grauen Felder ein.

Beispiel: In Runde 1 ist ein Teilnehmer 3 km gelaufen und hat 5 Min. Kraft-Training gemacht. Dann würde er bei Runde 1 in das obere graue Feld den Wert 2 eintragen (denn 5-3 = 2) und in das untere graue Feld den Wert 10 (denn 15-5 = 10). In Runde 2 hat das Monster also noch eine Lauf-Energie von 2 (km) und eine Kraft-Energie von 10 (Min.).

Es kann sein, dass ihr ein Monster schon in Runde 1 besiegt. Es kann aber auch länger dauern. Daher lasst mich noch ein paar Worte über die Schwierigkeitsgrade bei dieser Tower Defense Lauf-Challenge verlieren.

Schwierigkeitsgrade und Herausforderungen

Zugegeben: Das Monmoja-Monster auf der Monstercard dort oben ist echt einfach zu besiegen. Wäre es der einzige Gegner, wäre das keine echte Herausforderung. Daher gibt es verschiedene Spielmodi, die die Challenge echt challenging machen:

  • Die Teilnehmer:innen picken sich richtig schwere Monster raus. Zum Beispiel einen Monmoja mit Lauf-Energie 50 (km) und Kraft-Energie 60 (Min.). Das in fünf Tagen zu schaffen, ist schon sportlich.
  • Oder sie treten gegen mehrere Monster an und schauen, wieviele Monster sie in den fünf Tagen platt machen können. Sie starten mit den einfachen Monmojas und arbeiten sich langsam hoch zu den schweren.
  • Es gibt vielleicht Landschaftseffekte, die sich auf die Challenge auswirken (Beispiel: Erreicht Monmoja die Oase, regeneriert er die Hälfte seiner Energie). Oder ein Monster hat Spezialfähigkeiten, die es jederzeit anwenden kann. Hm… spannend! :)

Ich habe hier eine ganze Liste voll mit Ideen, wie die Challenge abwechslungsreich gestaltet werden kann. Die Ideen können nach und nach einfließen. Aber erstmal starten wir einfach, nicht zu kompliziert.

Testlauf Anfang Oktober

Ich arbeite gerade die Regeln aus. Wenn ich damit fertig bin, kann es auch schon los gehen mit dem Test des ersten Prototypen. Ich würde dafür mal grob die erste Oktober-Woche anvisieren (plus/minus ein paar Tage). Ich hoffe, ihr habt da Zeit! :)

Habt ihr Fragen oder Feedback zu dem, was ich hier beschrieben habe? Gerne in die Kommentare schreiben oder per Mail, wie ihr wollt.

Beitragsbild: Crowdlauf / Daniel Wagner